Auf der Insel La Palma sind ausgezeichnete Naturräume und Landschaften zu finden, die ihresgleichen suchen. Sowohl die einheimische Tier-, als auch die Pflanzenwelt überrascht durch Vielfalt und Einzigartigkeit.

Die natürliche Umgebung erlaubt auch mal eine etwas andere Art von Freizeitaktivität, die im steten Kontakt mit der Natur eine Vielzahl an Sportmöglichkeiten ermöglicht.

Folgende Bereiche bieten sich an, besucht zu werden:

Vulkane

Die Vulkane Martín oder Tigalate (Ausbruch 1646), San Antonio (1677), El Charco (1712), San Juan (1949) und Teneguía (1971) schufen emblematische Kraterlandschaften, die heute in die Naturlandschaft integriert sind.

Wälder

Los Tilos beherbergt einen der bedeutendsten Lorbeerwälder des Kanarischen Archipels, der bereits im Tertiär auf der Insel entstand und heute den Kern des Biosphärenreservats auf La Palma bildet.

Nationalpark

La Caldera de Taburiente erstreckt sich auf einer Fläche von 4.690 ha und bildet das Ökosystem der kanarischen Pinie. Es handelt sich dabei um einen gigantischen Vulkankrater, der in seinem Inneren spektakuläre Landschaften mit Wasserfällen und -läufen beherbergt.

Strände

Die Insel La Palma bietet sowohl weitläufige Strände mit regem Badebetrieb, als auch einsame Strandbuchten, in denen eine schon fast vergessene Stille herrscht.